der 19te

Es ist Sommer!!!
Und hier schüttet es wie aus Eimern…
Das war jetzt nicht die ganze Zeit so, wir hatten schon richtig tolle Tage.

Am Sonntag zum Beispiel fuhr ich eine kleine Fahrradtour von ca. 30 km und da war richtig tolles Wetter.
Was war sonst los bei mir??

Seit meinem letzten Post war Pfingsten und auch auch Fronleichnam.
Wer mich kennt, weiß, das Pfingsten ein wichtiges Wochenende für mich ist, es findet nämlich jedes Jahr an Pfingsten das Pfingstzeltlager des Gemeindejugendwerks NOS in Lauenstein statt. Es war in diesem Jahr ein sehr kleines Lager (ca. 110 Personen), da ein paar Grupen nicht mehr dabei sind… 🙁
Aber es war ein gutes Lager. Wir hatten zwar zwei Unwetter, die über uns herüber prasselten, aber wir haben es gut überstanden. Das eine war morgens und als ich von dem Krach wach wurde, dachte ich, ich zähl‘ mal nach einem Blitz, aber auf mehr als „1“ kam ich nicht… 😀

Hier ein paar Eindrücke:
Lagerplatz ohne Kinder

Lagerfeuerromantik

Panorama

Ein Highlight war, dass das Nachbarzeltlager Opfer einer Sturmböe wurde. Die Feuerwehr Lauenstein hatte eines ihrer Zelte nur bedingt gesichert, worauf es dann leider wegflog. Wir haben ihnen dann das Zelt wieder aufgebaut. Unsere Mittel überraschten sie ein wenig 😉

Dann schrieb war Fronleichnam. In Niedersachsen ein Tag wie jeder andere, in NRW jedoch ein Feiertag. Da er auf einem Donnerstag war, gab es ein langes Wochenende. Die Jugend der FeG Niederdresselndorf nutzte dieses Wochenende, um eine kleine Freizeit in Bant am Ijsselmeer in den Niederlanden zu veranstalten. Mit insgesamt 28 Personen fuhren wir morgens um kurz nach sechs los. Ich zog einen Anhänger, weswegen ich eine ganze Weile brauchte, um anzukommen, ein Bremsendefekt am Anhänger bei der Abfahrt tat sein übriges.

Die Freizeit war sportlich ausgerichtet und befasste sich mit geistlichem Training. Gott als unser Trainer hat einen guten Trainingsplan. Wir müssen nur den Schweinehund überwinden und mit dem Training beginnen. Sechs Themenarbeiten zum Teil mit Kleingruppen befassten sich mit dem Thema. Es war eine gute Zeit und es war eine gute Möglichkeit, als Gruppe noch mehr zusammenzufinden.

Im Mai hatte ich mal wieder einen Einsatz in Ungarn. Es war kein schwieriger Einsatz und so blieb mir sogar etwas Zeit, das Wellness-Angebot des Hotels zu nutzen. Es war herrliches Wetter! Auf dem Reiseweg machte ich Pause in der ältesten Stadt Österreichs, der Stadt Enns. Ich tingelte ein wenig durch die Altstadt. Es gab viel zu sehen. Enns hatte zu Zeiten des Heiligen römischen Reiches eine Legion in Enns, von der zwar nicht mehr soviel zu sehen ist, aber die Stadt hat es sehr gut deutlich gemacht.

Was war noch? Achja, die Jugendevangelisation. Markus Wäsch hat auf eine gute Art und Weise deutlich gemacht, warum es gut ist, Jesus zu folgen. Jeden Abend hielt er eine spannende Message.

Im August habe ich mal wieder Urlaub. Wo verbringe ich den? Klar, in Cuxhaven. Wo genau? Auf PLIETSCH!

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.