der 26ste

Am 24sten schreibe ich den 26sten 🙂

Im August habe ich das letzte Mal geschrieben, das ist schon lange her…

Was geht bei mir?

Ich sitze gerade im Büro, es ist Heilig Abend, also nichts los. Um mich herum sind in drei Abteilungen insgesamt zehn Personen am Arbeiten.
Ich war nicht viel unterwegs in diesem Jahr. Das ist gut so. Wie ich schon mal schrieb, ist das viele auf Achse sein nicht mein Ding und ich bin dankbar dafür, dass mein Chef eine Möglichkeit gefunden hat, meine Außeneinsätze zu reduzieren.

Facebook hat mich heute daran erinnert, dass ich vor zwei Jahren das letzte Mal an Heilig Abend in Cuxhaven war. Ich werde auch in diesem jahr nicht dort sein. Ich werde nachher bei den Nachbarn sein. Und auch an den Feiertagen bin ich zu Essen eigeladen. Am Sonntag fahre ich dann wieder auf das SilF des GJW-NOS nach Verden/Aller. Im Gegensatz zum letzten Mal, bei dem ich Techniker war, werde ich bei diesem eine Familiengruppe leiten. Ich bin schon sehr gespannt, wer alles da sein wird und vor alles wie es wird. Das Thema ist „Helden gesucht!“.

Gesundheitlich geht es mir gerade ein wenig aufwärts, in der letzten Woche hatte ich eine „Männergrippe“. Allerdings habe ich mich trotzdem ins Büro geschleppt, da ich gerade einen Trainee hatte. Nachdem ich ihn dann auf den gleichen Ausbildungsstand wie einen anderen Trainee vom Kollegen gebracht hatte, konnte ich meinen dann an den Kollegen übergeben.
Innerlich hatte ich seit Sommer auch so meine Schwierigkeiten. Die sind noch nicht weg, aber auch nicht mehr so heftig. Bitte betet weiterhin für mich.

Am Sonntag durfte ich den 90sten Geburtstag meines Opas mitfeiern. Er ist zwar nicht mehr so fit im Hören und auch sicherlich nicht mehr so sportlich wie damals, als er noch jede Woche 1000m schwimmen konnte, aber es war toll, ihn zu sehen. Leider hatte er mich erst bei meiner Verabschiedung verstehen können, so dass er erst dann wusste, dass ich da war.

 

Nach einer langen Pause und der Ermutigung meines Pastors habe ich Anfang Dezember mal wieder in unserer Gemeinde gepredigt. Nachlesen kannst Du die Predigt hier.

In der Jugend haben wir ja in diesem Jahr angefangen, Mitarbeiter aus den eigenen Reihen zu rekrutieren. Wenn man Mitarbeiter in seinem Bereich haben möchte, so muss man sich überlegen, wie man Mitarbeiter findet. Wir haben da ein System, mit dem wir neue Mitarbeiter erst mal an die Mitarbeit heranführen. sie können sich ausprobieren und wenn es mal schwierig wird gerne auch Aufgaben bzw. Verantwortung wieder abgeben. Sie werden von den erfahrenen Mitarbeitern gefördert.
Weiter habe ich das Tagesgeschäft der Bandleitung abgegeben. Neulich in der Vorbereitung auf einen Lobpreisabend sind richtig viele Stunden zusammen gekommen. Versteht mich nicht falsch, ich mache das total gerne! Aber einiges andere blieb bzw. bleibt dabei liegen.
So ist das eine Entlastung für mich und es gibt jemanden, der richtig Spaß dabei hat.

So nun habe ich mal wieder etwas geschrieben und Ihr durftet wieder mal etwas lesen.

Zum Schluss möchte ich mich dafür entschuldigen, dass ich in diesem Jahr nicht jeden Geburtstag bedacht habe. Meistens denke ich dran, komme aber nicht gleich zum Gratulieren und dann geht es unter.

 

Ich wünsche Euch und Euren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

 

Jahreslosung 2016:

Jahreslosung-2016

(c) Born Verlag